K640 Header 16 17

Im so wichtigen Auswärtsspiel gegen den SSV Überherrn konnten wir nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und verloren völlig verdient mit 3:0 und befinden uns somit tiefer im Abstiegskampf denn je. Festzuhalten bleibt, dass im Fußball eine geschlossene Mannschaftsleistung der Schlüssel aller Erfolge ist, jedoch blieb diese Tugend aufgrund einzelner wiederholter Eitelkeiten, gepaart mit augenscheinlicher Gleichgültigkeit, wiederum auf der Strecke. Wir schafften es zu keinem Zeitpunkt der Partie, alle Widrigkeiten auszublenden und uns gemeinsam und entschlossen dem Abstiegskampf zu stellen.

Die erste Hälfte zweier schwacher Mannschaften war ausgeglichen und ohne nennenswerte Torchancen. Viele leichte Ballverluste auf dem holprigen Rasen und etliche Zweikämpfe im Mittelfeld prägten das Spiel bis zum 0:0 Halbzeitstand.

Nach der Pause wurde Überherrn aggressiver, ohne sich zunächst nennenswerte Torchancen zu erspielen. Quasi mit der ersten Torchance in der 53. Spielminute fiel das 1:0, nachdem ein Eckball kurz zu Naccarato gespielt wurde, dieser ungehindert in den 16er lief und aus halblinker Position aus 11 Metern durch Mann und Maus hindurch einschoss.

Sichtlich geschockt durch das 1:0 mussten wir zwei Minuten später das 2:0 durch Kellmeyer aus stark abseitsverdächtiger Position hinnehmen und das Spiel war entschieden. Das 3:0 in der 80. Spielminute fiel durch einen Konter und bedeutete gleichzeitig die bittere Auswärtspleite.

Lediglich zwei Torchancen in der 75. Minute durch Schröder, dessen Schuss aus kurzer Distanz der Torhüter parierte, sowie Kartheiser aus dem Gewühl heraus in der 84. Spielminute standen zu Buche, abschließend zu wenig, um Punkten zu können.

Nunmehr steht im heutigen Heimspiel mit der SG Rehlingen-Siersburg ein Aufstiegsaspirant zum Derby im Waldstadion bereit, ein äußerst schweres Unterfangen für unsere Mannschaft nach der Pleite gegen Überherrn. Sollte die Einstellung diesmal stimmen, gepaart mit der Unterstützung der letztlich verbliebenen Fans, die Woche für Woche  unsere Spiele besuchen (Ein Dank an dieser Stelle!), ist es auch gegen die stark aufspielenden Gäste möglich, Punkte einzufahren. Um es mit den Worten unseres Sportkameraden Thomas Bonnaire auszudrücken: „Wer kämpft, der kann verlieren, doch wer nicht kämpft, der hat schon verloren. Ihr könnt es doch, dann macht es auch!“

Mit sportlichem Gruß

Uli Braun, Trainer

Unentschieden, die nicht wirklich weiterhelfen..

Bis zur 95. Spielminute sah unsere Elf wie der sichere Sieger aus, doch mit dem Schlusspfiff  konnte der ebenfalls in abstiegsnähe befindliche Gegner aus Hilbringen noch ausgleichen.

Von Beginn an war unserer „Zwooten“ die Wichtigkeit dieses Spiels anzumerken – hoch konzentriert und mit starkem Passspiel gelang es uns vor allem in der Anfangsphase, den FSV durch vertikale Pässe durch das Zentrum in Verlegenheit zu bringen.

Nach 20 Spielminuten gelang Kevin Bilsdorfer durch einen solchen Angriff die Führung, als er von Nico Hoever mustergültig frei gespielt wurde und mit einem satten Schuss ins linke Toreck die Führung erzielte.

Die Überlegenheit unserer Elf hielt bis zur 43. Spielminute stand, ehe Kapitän Michael Hoffmann mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde.

In der zweiten Spielhälfte sahen die gut 150 Zuschauer an diesem sonnigen Nachmittag im Waldstadion einen tief verteidigenden Gastgeber, der sich wiederum auf´s Kontern verlegte.

Diese Taktik in Unterzahl schien zunächst komplett aufzugehen, allerdings konnten weder Hoever, Bilsdorfer noch Torjäger Marco Buchheit hochkarätige Chancen zum entscheidenden zweiten Tor nutzen und so kam es wie es kommen musste und man musste in der fünften Minute der Nachspielzeit den 1:1 Ausgleich hinnehmen.

Im vorgezogenen Spiel vom 28. Spieltag der Bezirksliga Merzig/Wadern musste man auf den Galgenberg nach Merchingen reisen.

Beim Tabellendritten konnte unsere Elf mit einem 3:3 Unentschieden einen Teilerfolg verbuchen, allerdings wog die Enttäuschung nach dem Spiel mehr, da der Ausgleich mal wieder mit dem Schlussgong erfolgte..

Von Beginn an machte der SVM Dampf, setzte im Ballbesitz auf ein offensives 4-2-4 System und schnürte unsere Elf förmlich ein, die sich nur selten spielerisch zu befreien wusste.

Allerdings konnten wir die erste halbe Stunde durch Glück, Geschick und einem starkem Julian Klasen im Tor überstehen.

Allerdings fruchtete auch an diesem Tage unsere Kontertaktik und Onat Zorlu konnte einen sehenswerten Tempogegenstoß zur glücklichen Führung nutzen.

Diese Führung hatte jedoch nur einige Minuten Bestand und Merchingen konnte aus dem Gewühl heraus ausgleichen.

Nach der Pause drängten die Gastgeber auf die Führung, pressten hoch und hatten nach einer guten Stunde damit Erfolg, als Torjäger Jobst aus einem Meter nur noch einschieben musste.

Eine Viertelstunde vor Schluss folgte allerdings die zweite kalte Dusche für die forschen Gastgeber, als Krier einen erneuten Konter sauber abschließen konnte.

Der SVM antwortete mit enormem Druck und vernachlässigte abermals im Umschaltspiel die Defensive, was unsere kaltschnäuzige Elf an diesem Tage auszunutzen wusste.

Einen Steilpass von Krier erlief der agile Zorlu, der cool zum 2:3 einschieben konnte.

Diese Führung konnten wir wiederum nicht ins Ziel bringen und mussten mit dem Schlusspfiff den letztendlich verdienten Ausgleich hinnehmen.

Im letzten Heimspiel der Saison erwarten wir den SCV Orscholz um Trainer Willy Bauer im Waldstadion.

Für die Mannschaft von der Cloef geht es letztendlich nur noch um „die goldene Ananas“ –

unsere Elf hingegen ist im Kirmesspiel zum Siegen verdammt.

Anpfiff zu dieser Begegnung ist am Samstag, 19.05.2018 um 17:00 Uhr bei uns im Waldstadion.

Zuletzt möchte ich noch unseren treuen Zuschauern für die Unterstützung in dieser sehr schwierigen Saison danken und unsere Gäste aus Rehlingen und Orscholz mit ihrem Anhang hier in Reimsbach begrüßen.

Mit sportlichen Grüßen

Florian Becking, Trainer